4PLUS1 Aktion 🤩 Kaufe 5 Let's Do Produkte und erhalte eins davon gratis mit dem Code "4PLUS1" bis zum 05.03.24¹ 
Was ist der Unterschied zwischen Zwetschge und Pflaume?

Was ist der Unterschied zwischen Zwetschge und Pflaume?

Wer meint, Zwetschgen und Pflaumen seien dasselbe und werden nur regional unterschiedlich benannt, der irrt! Beide Früchte sind zwar botanisch verwandt, doch Zwetschgen sind eine Unterart der Pflaume. Durch wilde Kreuzungen entstanden sie genauso wie beispielsweise Mirabellen.

Zwetschge und Pflaume: Unterschied in Form und Farbe

Legst du die beiden Früchte nebeneinander, erkennst du die Unterschiede sofort: Rund oder eiförmig und mit einer Kernnaht, die über die ganze Frucht verläuft? Das ist eine Pflaume. Farbenfroh leuchtet sie von blau über rot und gelb bis lila, das Fruchtfleisch ist gelb. Die Zwetschge hingegen ist deutlich kleiner und in der Form eher länglich bis oval. Farblich rangiert sie zwischen dunkelblau bis violett und das Fruchtfleisch ist gelb-grünlich. Oft ist sie mit etwas weißem Fruchtwachs bedeckt – ihr natürlicher Schutzschild.

Erdbeer-Konfitüre selber machen

Pflaumen und Zwetschgen unterscheiden sich auch in Konsistenz und Geschmack. Daher werden sie zu unterschiedlichen Leckereien verarbeitet. Pflaumen sind sehr saftig, süß und ihr Fleisch ist weicher. Darum werden sie meist zu Mus, Chutney, Crumble oder Konfitüre verarbeitet. Zwetschgen hingegen haben ein festeres und etwas säuerliches Fruchtfleisch, aus dem sich der Kern sehr einfach herauslösen lässt. Sie können für viele Gerichte verwendet werden. Für ein Gericht aber sind sie besonders bekannt, da sie selbst im Ofen ihre Form wahren: Blechkuchen!