Grillaktion¹: Spare -15% mit dem Code "BBQ15" auf unser Grillsortiment 
Was ist der Unterschied zwischen Anis und Sternanis?

Was ist der Unterschied zwischen Anis und Sternanis?

Es gilt als Königsgewürz der Adventsbäckerei: Anis. Aber auch im Likör oder Schnaps und vor allem in orientalischen Gerichten begegnet uns der an Lakritz erinnernde Geschmack. Und dann gibt es da ja auch noch Sternanis. Ist das nicht dasselbe? Von wegen! Wir erklären den Unterschied.

  1. Sternanis und Anis stammen von unterschiedlichen Pflanzen
  2. Unterschiede in der Optik
  3. Schmecken Anis und Sternanis unterschiedlich?
  4. Wofür werden Sternanis und Anis in der Küche verwendet?

Hier geht es um ein echtes Urgestein der Gewürzwelt: Anis ist eines der weltweit am längsten bekannten Gewürze. Es tauchte bereits in einer altägyptischen Rezepturen-Sammlung auf und soll bei Gladiatorenkämpfen als Snack geknabbert worden sein. Sternanis eroberte im 16. Jahrhundert als Exportgut die Welt. Doch Vorsicht: Gehe den Namensvettern nicht auf den Leim, denn Anis und Sternanis sind nicht das gleiche Gewürz.

Sternanis und Anis stammen von unterschiedlichen Pflanzen

Geschwister? Sternanis und Anis sind nicht mal Cousins… Der deutlichste Unterschied zwischen den Gewürzen: Sie gehören gar nicht der gleichen Pflanzenfamilie an. Sternanis stammt aus der Familie der – Überraschung – Sternanisgewächse. Das Gewürz hat der Pflanzenfamilie den Namen gegeben. Anis dagegen gehört zu den Doldenblütlern. Doch obwohl die Gewürze von unterschiedlichen Pflanzen stammen, haben sie in Sachen Geschmack auch einiges gemeinsam.

Unterschiede in der Optik

Achtzackiger Stern gegen kleine Frucht. Auf den ersten Blick werden Anis und Sternanis wohl kaum vertauscht. Jedenfalls nicht in der Form, wie sie auf Produkten abgebildet werden und wie wir sie im Laden erhalten. Aber: Bei Anis werden nur die Spaltfrüchte als Gewürz verwendet, bei Sternanis dagegen die kompletten Balgfrüchte – also die achtzackigen Sterne mit Taschen, in denen die Samen liegen. In deren Wänden liegt nämlich der Hauptanteil der ätherischen Öle, die für das typische Sternanis-Aroma sorgen.

Schmecken Anis und Sternanis unterschiedlich?

Das tun sie tatsächlich. Jedenfalls für Feinschmecker. Auch wenn die Inhaltsstoffe gar nicht so große Unterschiede aufweisen (Hauptakteur ist das ätherische Öl Anethol), schmeckt Sternanis etwas intensiver, würziger bis sogar leicht brennend-scharf. Anis schmeckt im Vergleich ein wenig süßlicher.

 

Wofür werden Sternanis und Anis in der Küche verwendet?

Grundsätzlich werden beide Gewürze in gemahlener Form ähnlich verwendet, da bei geringer Menge die geschmacklichen Unterschiede nicht allzu gravierend sind. Es werden ihnen aber auch typische Verwendungen zugeschrieben, gerade wenn sie den Geschmack ausmachen sollen. Anis wird gern in der Backstube verwendet – ob für Naschwerk oder Brot. Aber auch in flüssiger Form mit Alkohol wird das Gewürz genossen: Ouzo, Raki, Pastis. Heutzutage wird hier aber auch der günstigere Sternanis verwendet. Der feiert außerdem als ein Fünftel der berühmten Fünf-Gewürze-Mischung aus China Siegeszüge durch die Gewürzküche. Und ist auch als sanft duftende Dekoration und im Punsch oder Glühwein ein Hingucker, gerade zur Adventszeit.