⚡ Blitzangebot: Spare -20% auf Ostmann Produkte!¹ 
Rosmarin

Rosmarin

Die alten Griechen schrieben den aromatischen Rosmarin Aphrodite, der Göttin der Liebe, zu. Heutzutage belebt die würzige Kraft der immergrünen Pflanze die typischen Gerichte der Mittelmeerküche.

  1. Wie schmeckt Rosmarin?
  2. Wie würze ich mit Rosmarin?
  3. Wozu passt Rosmarin?

Wie schmeckt Rosmarin?

Rosmarin gehört zu den aromatischsten Gewürzen des südeuropäischen Raumes. Der harzige Geschmack und die leichte Bitternote des würzigen Krauts erinnern an Kampfer und Eukalyptus. Sein intensiver Duft ähnelt dem Geruch von Pinien, Fichten und Weihrauch.

Wie würze ich mit Rosmarin?

Rosmarinblätter können als Gewürz entweder frisch oder getrocknet genutzt werden. Die getrockneten Blätter sind geschnitten oder gemahlen erhältlich.
Der würzig-herbe Geschmack des Rosmarins ist übrigens typisch für die mediterranen Rezepte der italienischen, spanischen und provenzalischen Küche. Das Gewürz macht Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichte aromatischer. Es eignet sich aber auch, um süßen Desserts, Marmeladen oder Gebäck eine neue Note zu geben. Wie wäre es zum Beispiel mit etwas Rosmarin als kleine Zugabe auf einem Kirschkuchen? Oder zusammen mit Honig als süßes Topping für gebackenen Schafskäse?

Aufpassen solltest du nur beim Mitgaren, denn die Bitterstoffe des Rosmarins verstärken sich, je länger er erhitzt wird.

Wie würze ich Zucchini?

Rosmarin ist eigentlich ein Allroundtalent, besonders gut harmoniert sein würzig herbes Aroma mit:

  • Fleischgerichten
  • Tomatensuppen und -saucen
  • deftigen Gemüsesuppen
  • zarten Erbsen und weißen Bohnen
  • Pizza
  • Kartoffelgerichten

Würztipp: Aprikosen lieben Rosmarin. Gib deshalb in den selbst gekochten Aprikosen-Fruchtaufstrich einen Hauch von Rosmarin dazu.