Oregano

Oregano

Wer bei Oregano nur an Pizza denkt, tut dem aromatischen Würzkraut unrecht. Denn in dem beliebten Italien-Klassiker steckt noch viel mehr.

  1. Wie schmeckt Oregano?
  2. Wie würze ich mit Oregano?
  3. Wozu passt Oregano?

Wie schmeckt Oregano?

Oregano hat einen sehr kräftigen, leicht süßlich-scharfen Geschmack mit einer herben und rauchigen Bitternote. Im Vergleich zu seinem milden Verwandten, dem Majoran, schmeckt er eine ganze Spur würziger. Wie bei vielen anderen Pflanzen aus dem Mittelmeerraum spielt auch bei der Entwicklung seines Aromas die Sonne eine große Rolle. Hier gilt die alte Kräuterregel: Wenn es warm wird, wird es gut.

Wie würze ich mit Oregano?

Italienische Gastarbeiter brachten Oregano nach Deutschland. Wenig bekannt war bis dahin sein herrliches Aroma, das sich besonders in Kombination mit Knoblauch, Tomaten und Zwiebeln zeigte. Bis heute ist die italienische Küche fest mit den kleinen getrockneten Blättchen verankert. Kein Wunder, denn Tomatensaucen, Pasta, Antipasti und gegrilltes Fleisch schmecken erst mit Oregano wirklich nach Italien. Aber auch das kulinarische Herz der Griechen schlägt für das Gewürz, das aus Gyros, Fetasalat & Co. ein perfektes Essen macht.

Damit deine Gerichte auch das volle Aroma erhalten, solltest du Oregano mindestens 15 Minuten mitkochen oder garen. Aber Achtung: Oregano besitzt einen starken Eigengeschmack und sollte deshalb vorsichtig dosiert werden.

Wozu passt Oregano?

Oregano passt zu vielen mediterranen, herzhaften Gerichten. Besonders gut schmeckt er zu:

  • klassischer Pizza Margherita
  • gegrillten Fleisch- und Fischspeisen
  • Kartoffel-, Nudel- und Reisgerichten
  • Tomaten und Auberginen
  • Salaten und Dressings
  • Lamm und Schweinefilets

Würztipp: Noch aromatischer schmeckt getrockneter Oregano, wenn du in vor Verwendung in etwas Olivenöl ziehen lässt.