4PLUS1 Aktion¹ 🤩 Kaufe 5 Gourmet Selection Produkte und erhalte eins davon gratis mit dem Code "4PLUS1"
Gemahlen, Gerebelt, Granuliert – was ist das?

Gemahlen, Gerebelt, Granuliert – was ist das?

Die Welt der Gewürze ist bunt und vielfältig. Supermärkte bieten eine große Auswahl heimischer und exotischer Gewürze. Viele Sorten gibt es gemahlen, andere granuliert. Oder auch gerebelt und in ganzen Stücken. Aber was heißt das eigentlich? Und wann verwende ich welche Variante? Wir klären auf!

  1. Unser Gewürz-Einmaleins
  2. Gemahlen
  3. Gerebelt
  4. Geschnitten
  5. Granuliert
  6. Gefriergetrocknet
  7. Ganze Gewürze

Kennst du das? Du wolltest für ein neues Rezept nur schnell Nelken, Muskatnuss oder Oregano besorgen. Dann stehst du im Supermarkt eine gefühlte Ewigkeit vorm Gewürzregal und weißt nicht, ob du die gemahlene, gerebelte oder die ganze Variante kaufen sollst. Wir geben dir einen Überblick über die Gewürzformen, damit du beim nächsten Einkauf für eine Entscheidung gewappnet bist.

Das Gewürz-Einmaleins

Blätter, Blüten, Rinde – Gewürze werden aus unterschiedlichsten Pflanzenteilen gewonnen. Im ersten Schritt werden sie alle getrocknet, danach aber je nach Beschaffenheit der Pflanzenteils zu unterschiedlichen Gewürzvarianten weiterverarbeitet.

Gemahlen

Beim Mahlen werden Gewürze so weit wie möglich zerkleinert. Das Ergebnis ist ein feines Pulver, das sich einfach und genau mit einer Streudose dosieren lässt.

Praktisch abgepackt und schnell zur Hand sind beispielsweise:

Gerebelt

Um die Aromen möglichst zu erhalten, eignet sich für getrocknete Kräuter das Rebeln. Dabei werden Blüten und Blätter für einfaches Würzen von den Stängeln abgestreift und zerkleinert.

Gerebelte Kräuter für dein Gewürzregal sind unter anderem:

Geschnitten

Einige Kräuter mit langen, schmalen oder nadelartigen Blättern lassen sich besser schneiden als rebeln.

Diese Kräuter sind oft geschnitten erhältlich:

Granuliert

Ein Granulat besteht aus feinen Körnchen mit lockerer Konsistenz. Dafür wird beispielsweise eine frische Knoblauchknolle geputzt, in Scheiben geschnitten, getrocknet und anschließend zerkleinert.

Als Granulat immer schnell zur Hand

Gefriergetrocknet

Durch dieses besonders schonende Verfahren behalten Kräuter ihre Vitamine und Mineralstoffe. Wie das funktioniert? Petersilie und Co. werden nach dem Einfrieren unter Vakuum das Wasser entzogen.

Fast alle Kräuter eignen sich zum Gefriertrocknen, wie zum Beispiel

Ganze Gewürze

Einige Gewürze lassen sich sehr gut unverarbeitet im Ganzen aufbewahren. Der Vorteil: Ohne das Zerkleinern bleibt ihr natürlicher Aromaschutz lange erhalten. Zum Würzen kannst du die Blüten, Rinden oder Körner trotzdem gut dosieren: einfach frisch reiben oder im Mörser mahlen bzw. zerstoßen.

Unverarbeitet im Gewürzregal stehen können

Welche Variante du schlussendlich zum Kochen verwendest, hängt ganz von deiner individuellen Vorliebe ab. Als einfache Faustregel lässt sich merken: Je stärker Gewürze zerkleinert sind, desto praktischer die Nutzung. Du kannst dir direkt die Dose schnappen und draufloswürzen. Aber geschnitten, gerebelt oder gemahlen verlieren Gewürze auch schneller ihr Aroma und peppen Gerichte nach gewisser Zeit nicht mehr richtig auf. Deshalb lohnt es sich manchmal, zur Abwechslung ganze Gewürze zu verwenden und selbst zum Mörser zu greifen.