4PLUS1 Aktion 🤩 Kaufe 5 Let's Do Produkte und erhalte eins davon gratis mit dem Code "4PLUS1" bis zum 05.03.24¹ 
Sushi Reis kochen: Ein Leitfaden für authentisch- japanischen Genuss

Sushi Reis kochen: Ein Leitfaden für authentisch- japanischen Genuss

Beeindrucke deine Freunde und Familie

Sushi schmeckt köstlich und ist ein echter Hingucker auf dem Esstisch. Lass deiner kulinarischen Kreativität freien Lauf und zaubere im Reisumdrehen japanische Klassiker und spannende Eigenkreationen. Bei Bamboo Garden findest du alles, was du dafür brauchst.

Schritt für Schritt zum perfekt gekochten Sushi-Reis

Schritt 1: Die richtige Menge Sushi-Reis bestimmen

Eine Faustformel besagt, dass du mit 60 bis 80 Gramm Sushi-Reis pro Person rechnen solltest. Wenn du möchtest, passe die Menge an deinen Appetit und eventuelle Begleitgerichte an.


Schritt 2: Den Sushi-Reis gründlich waschen

Gib den Sushi-Reis in eine große Schüssel und fülle sie mit kaltem Wasser. Rühre den Reis vorsichtig um, um überschüssige Stärke zu entfernen. Gieße das trübe Wasser ab und wiederhole den Vorgang, bis das Wasser klar bleibt. Lass den Reis für etwa 30 Minuten im Sieb abtropfen.

Schritt 3: Den Sushi-Reis kochen

Im Kochtopf

Gib den gewaschenen Reis in einen Kochtopf und füge die entsprechende Menge Wasser hinzu. Wenn du magst, lege ein Stück Kombu (getrockneter Seetang) in den Topf, um dem Reis zusätzlichen Geschmack zu verleihen. Bringe das Wasser zum Kochen und reduziere dann die Hitze auf eine niedrige Stufe. Decke den Topf mit dem Deckel ab und lasse den Reis für etwa 15 Minuten köcheln, bis er weich und gar ist.

Im Reiskocher

Gib den gewaschenen Reis in den Reiskocher und füge die entsprechende Menge Wasser hinzu. Das Verhältnis von Reis zu Wasser beträgt im Reiskocher normalerweise 1:1. Das bedeutet: Für eine Tasse Reis verwendest du eine Tasse Wasser. Du kannst die genauen Mengenangaben auch in der Bedienungsanleitung deines Reiskochers nachlesen. Oft findest du weitere Infos auf der Rückseite der Reis-Packung.

Ähnlich wie beim Garen im Kochtopf kannst du beim Reiskocher ein Stück Kombu (getrockneter Seetang) hinzufügen, um dem Reis zusätzlichen Geschmack zu verleihen. Dies ist jedoch keine zwingende Voraussetzung. Schließe den Deckel des Reiskochers und stelle ihn auf die entsprechende Einstellung für Sushi-Reis ein. Wenn dein Reiskocher diese spezifische Einstellung nicht anbietet, wähle die normale Kochfunktion.

Starte den Reiskocher. Das Gerät übernimmt automatisch die Kontrolle über die richtige Kochzeit und Temperatur, sodass du dich um nichts weiter zu kümmern brauchst.


Schritt 4: Den Sushi-Reis ruhen lassen

Sobald der Reis fertig ist, lasse ihn für etwa 10 bis 15 Minuten ruhen, damit der Reis etwas abkühlt und sich die restliche Feuchtigkeit gleichmäßig verteilen kann. In dieser Zeit wird der Reis gleichmäßig gegart und entwickelt seine sämige Konsistenz.


Schritt 5: Den Sushi-Reis würzen

Mische nach Belieben Reisessig, Salz und Zucker in einer kleinen Schüssel. Erwärme die entstandene Würzmischung kurz in der Mikrowelle oder einem kleinen Topf, damit sich Salz und Zucker auflösen. Gib den gekochten Reis in eine große Schüssel und gieße die Würzmischung gleichmäßig darüber. Verwende einen Holzlöffel, um den Reis sanft zu vermengen und die Würzmischung gleichmäßig zu verteilen. Achte darauf, den Reis nicht zu zerdrücken oder zu stark zu rühren, damit die Körner unbeschädigt bleiben.


Schritt 6: Den Sushi-Reis abkühlen lassen

Verteile den gewürzten Reis in einer flachen Schüssel oder auf einem flachen Tablett. Lass den Reis bei Zimmertemperatur für mindestens 45 Minuten abkühlen. Du kannst den Abkühlungsprozess beschleunigen, indem du den Reis mit einem Küchentuch abkühlst.
Jetzt hast du deinen eigenen köstlichen Sushi-Reis zubereitet! Er ist nun bereit, um in verschiedenen Sushi-Gerichten verwendet zu werden. Von klassischem Nigiri-Sushi bis hin zu kreativ gefüllten Sushi-Rollen steht dir die Vielfalt der japanischen Sushi-Küche offen. Wir wünschen guten Appetit!

Für welche Sushi-Gerichte verwendet man Sushi-Reis?

Sushi-Reis ist die ideale Grundlage für verschiedene Sushi-Gerichte. Mit ihm bereitest du zum Beispiel klassisches Nigiri-Sushi zu, bei dem du den Sushi-Reis mit frischem Fisch belegst. Außerdem eignet sich Sushi- Reis hervorragend zum Rollen von Maki-Sushi oder für köstliche Sushi- Burritos, wenn du es etwas moderner magst. Lass deiner Kreativität freien Lauf und entdecke die vielfältigen Möglichkeiten von Sushi-Reis!

Maki-Sushi

Maki-Sushi gehört zu den beliebtesten Formen von Sushi. Der Begriff bezeichnet die typischen Röllchen, an die viele Menschen intuitiv denken, wenn sie das Wort Sushi hören. Das japanische Maki bedeutet wörtlich übersetzt etwa Rolle oder wickeln.
 
Die Zubereitung von Maki-Sushi ist relativ einfach: Zuerst legst du ein Nori-Blatt (getrockneter Seetang) auf die Bambusmatte und bedeckst es dünn mit Sushi-Reis. Dabei lässt du an einem Ende etwa einen Zentimeter Platz. Anschließend legst du die gewünschten Zutaten wie frischen Fisch, Gemüse, Avocado oder Krabbenstäbchen auf den Reis. Nun nutzt du die Bambusmatte, um die Maki-Rolle fest und gleichmäßig zu rollen. Bestreiche das Ende des Nori-Blatts mit etwas Wasser, um die Rolle zu versiegeln.
 
Für die typische Miniröllchen-Form schneidest du die lange Maki-Rolle anschließend in kleine gleichgroße Stücke. Zwei bis drei Zentimeter sind eine ideale Breite. Ganz nach deinem Geschmack kannst du die Sushi-Röllchen nun mit SojasauceWasabipaste und/oder Ingwer servieren.
 
Maki-Sushi gilt zwar als Klassiker, allerdings bietet dir die einfache Zubereitung viele Möglichkeiten, um verschiedene Zutaten miteinander zu kombinieren. So triffst du mit Sicherheit deinen eigenen Geschmack – oder den deiner Gäste! Denn die Sushi-Zubereitung kann auch eine unterhaltsame und kreative Gruppenaktivität für gesellige Anlässe sein. In diesem Fall empfehlen wir dir, schon am Vorabend den Sushi-Reis zu kochen. So kann dein Sushi-Event direkt losgehen.

Sushi-Burritos

Sushi-Burritos sind eine Fusion aus japanischer Sushi-Küche und mexikanischen Burritos. Bei dieser modernen Variante von Sushi verpackst du ähnlich wie bei einem Burrito leckere Zutaten in einer großen Nori-Blattrolle.

Um deine kulinarische Fantasie auszuleben, legst du zunächst ein Nori- Blatt auf eine Arbeitsfläche. Dann streichst du eine Schicht Sushi-Reis auf das Nori-Blatt. Anschließend kannst du ganz nach eigenem Geschmack verschiedene Zutaten auf der Reis-Schicht betten – zum Beispiel rohen Fisch (wie Lachs oder Thunfisch), Gemüse, Avocado, Gurken, Karotten, Salat oder Sojasprossen. 

Sobald die gewünschten Zutaten auf dem Reis platziert sind, formst du das Nori-Blatt zu einer festen Rolle. Das geht entweder per Hand oder du verwendest eine Bambusmatte. Mit diesem Hilfsmittel lässt sich die Rolle besonders gleichmäßig und fest wickeln. Damit die Rollen bis zum Servieren angenehm frisch bleiben, kannst du sie in Frischhaltefolie einwickeln und gekühlt aufbewahren.

Für Sushi-Burritos bieten sich verschiedene Saucen oder Dressings an – zum Beispiel Soja-, Sriracha- oder Teriyaki-Sauce. So fügst du deinem Sushi eine besondere Geschmacksnote zu. Die fertigen Burritos kannst du in große, handliche Stücke schneiden. Alternativ servierst du sie als Ganzes oder halbiert.

Das Schöne an Sushi-Burritos ist, dass du abgesehen vom Sushi-Reis- Kochen lediglich die übrigen Zutaten schneidest und nicht lange am Herd stehst. Diese Sushi-Variation eignet sich auch besonders für Einsteiger, die mit klassischem Sushi bisher nicht viel anfangen können. Sushi-Burritos bieten verschiedene Geschmacksnuancen und eine große Auswahl an möglichen Zutaten. Außerdem eignen sich die praktischen Rollen zum Mitnehmen – zum Beispiel als gesunde und sättigende Mahlzeit für den Arbeitsplatz.

Welcher Reis eignet sich am besten für Sushi?

Für die Sushi-Zubereitung empfehlen wir dir speziellen Sushi-Reis. Dabei handelt es sich um Rundkornreis, der die ideale Konsistenz und Klebrigkeit für Sushi-Gerichte mitbringt. Beim Kochen entwickelt der Reis eine klebrige Textur, welche die Sushi-Rollen zusammenhält. Zu den bekanntesten Sushi-Reis-Sorten gehören Koshihikari, Calrose oder Sasanishiki.
 
Aber was ist das Besondere an Sushi-Reis gegenüber anderen Sorten? Ein großer Vorteil für Sushi-Freunde ist seine klebrige Konsistenz und sein milder Geschmack. Dieser harmoniert ausgezeichnet mit verschiedenen Sushi-Zutaten, da der Reisgeschmack nicht zu dominant in den Vordergrund tritt. Die einzigartige Textur des Reises sorgt außerdem dafür, dass die Sushi-Rollen ihre charakteristische Form beibehalten und nicht zerbröseln.

Wie viel Sushi-Reis kocht man pro Person?

Als Faustregel gilt, dass du etwa 60 bis 80 Gramm Sushi-Reis pro Person benötigst. Das genaue Maß hängt auch von deinem persönlichen Appetit und den Begleitgerichten ab. Wenn du eher deftige Zutaten für dein Sushi verwendest, benötigst du weniger Reis zur Sättigung. Bei leichtem oder auch vegetarischem Sushi kann hingegen etwas mehr Reis eine gute Idee sein, damit du und/oder deine Gäste satt werden.

Wie lange muss Sushi-Reis abkühlen?

Nachdem der Sushi-Reis gekocht ist, sollte er lange genug abkühlen. Verteile den Reis auf einer flachen Schüssel oder einem flachen Tablett. So gibst du dem Reis mehr Fläche, um bei Zimmertemperatur schneller abzukühlen. Nach etwa 15 bis 20 Minuten ist der Reis kühl genug für die Weiterverarbeitung. Du kannst den Prozess beschleunigen, indem du den Reis vorsichtig mit einem Küchentuch abkühlst.

Kann man Sushi ohne Reisessig machen?

Reisessig verleiht deinem Sushi einen ganz eigenen Geschmack. Am besten probierst du die Zubereitung zunächst einmal im kleinen Rahmen aus, um herauszufinden, ob dir das Aroma zusagt. Neben der geschmacklichen Note trägt Reisessig auch zur Klebrigkeit des Sushi- Reises nach dem Kochen bei.

Sollte dir das Ergebnis nicht schmecken, kannst du beim nächsten Mal auf Alternativen zurückgreifen. Einige Sushi-Freunde schwören zum Beispiel auf Zitronensaft oder eine würzige Mischung aus Essig, Salz und Zucker. Auch hier lautet die Devise: Einfach ausprobieren!

Fazit: Sushi-Reis kochen ist schnell und einfach

Das Zubereiten von Sushi-Reis muss kein komplizierter Vorgang sein. Es braucht nicht die Fähigkeiten eines Meisterkochs, um perfekt klebenden Reis für deine Kreationen zu schaffen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt unter anderem in der Auswahl des richtigen Sushi-Reis. Verwende hier am besten Rundkornreis. Indem du Kombu, Reisessig oder eine individuelle Würzmischung hinzufügst und den Reis lange ruhen lässt, wertest du Konsistenz und Geschmack noch weiter auf.

Mit deinem selbst zubereiteten Sushi-Reis stehen dir zahlreiche Möglichkeiten offen. Du kannst Nigiri-Sushi, Maki-Sushi, Sushi-Burritos und viele andere Sushi-Gerichte kreieren. Lass deiner Kreativität freien Lauf und experimentiere mit verschiedenen Zutaten und Saucen, um einzigartige und köstliche Sushi-Kreationen zu schaffen.

Also worauf wartest du? Wage dich in die faszinierende Welt der Sushi- Zubereitung und entdecke die Freude am Selbermachen. Mit ein wenig Übung wirst du zum Sushi-Reis-Experten und kannst deine Familie und Freunde mit köstlichen und beeindruckenden Sushi-Kreationen verwöhnen. Genieße den Geschmack und die Vielfalt der japanischen Küche, direkt in deinem eigenen Zuhause. Guten Appetit!